Das Verkehrsmittel
Zeppelin

Pioniere
des Zeppelins

Zeppeline im
Kriegseinsatz

Lichtbilder aus dem
Buch "Kaiserliche Marine" 1. Weltkrieg

 

Lichtbilder aus dem Buch "Kaiserliche Marine" 1. Weltkrieg


Heckmaschinengewehrstand des Marine-Luftschiffes L 9,
in der Halle in Hamburg/Fuhlsbüttel.

 


Die Zerstörung des Luftschiffes L2 am 17. Oktober 1913
 in Berlin-Johannisthal.


Fertigstellung L 31, 12. 7. 1916. 6 Maybachmotoren zu je 240 PS.


L3 wird in die Halle gezogen. Werftnummer LZ 24. Lebensdauer 3 Monate.


Luftschiffhalle mit Tarnbemalung (Wald und Wege) versehen,
um angreifende Flieger zu täuschen. Standort Berlin-Staaken, 1915.


SL 11 Schütte-Lanz-Luftschiff.
Führergondel, in der Mitte ist die Schalttafel des
Bombenabwurfapparates der Firma Robert Bosch,
links daneben ist das Zielgerät der Firma Zeiss.
Rechts neben der Schalttafel ist der Kompass
und links oben befindet sich der Höhenmesser,
rechts oben der Barograph.
 

 


L 38. Bei einem Kampfeinsatz über England.
Nach einem Gemälde von Felix Schwormstädt.
MG-Schütze hält Ausschau. Fertigmachen zum Gefecht. 1916

 


Feindliche Flieger greifen an.
MG-Schütze im Dauerfeuer.
Zeichnung von Zeno Diemer, 1916.


Schalttafel des elektrischen Bombenabwurfapparates, 1916.
 Zu sehen im Zeppelin-Museum Meersburg.


Hintere Maschinengondel des Marineluftschiffes L 53,
1917.

 


 


         Trümmer der Luftschiffe und Hallen in Ahlhorn am 5. 1. 1918 nach der Sabotage und Explosion.


Brandbombe des Marineluftschiffes L 39.


Abschuss des Marineluftschiffs L 21.
 Stürzte am 3. 9. 1916 brennend über Cuffley ab.
Die ganze Besatzung fand den Tod.

 


Graf Zeppelin mit Dr. Hugo Eckener (links) und
 Korvettenkapitän Peter Strasser beim letzten Besuch
des Grafen in Nordholz, Ende 1916.
Graf Zeppelin verstarb am 8. März 1917 in Berlin.


Besatzung der L 39. Am 17. 3. 1917 nach einem Englandangriff
in Compiegne über der französischen Front abgeschossen.

Luftschiffkommandant war Kapitänleutnant Koch (Mitte),
2. Offizier Schon Schweym (links)
 und die ganze Besatzung fand den Tod.

 


Bilder des Abschusses des L 39 über Frankreich am 17. 3. 1917